Wassereinbruch und Frage zu den Ausstellfenster-Haltern von reprotec

    Team

      Wassereinbruch und Frage zu den Ausstellfenster-Haltern von reprotec

      Moin an alle,
      wollte heute eine kleine Spritztour machen, aber vorher den Wagen einmal waschen, um ihn vom Blütenstaub und Fliegenleichen zu befreien.
      Also nur normalen Gartenschlauch mit verstellbarer Düse und Eimer mit Schwamm benutzt.
      Dabei fiel mir auf, daß ich leichten Wassereinbruch im Bereich der hinteren Ausstellfenster-Halter hatte und das Wasser innen an der Dichtung herunterlief und sich dann weiter über die hintere Innenraumverkleidung den Weg suchte.
      Die originalen Halter sind ja nur von außen geklebt und somit dichtet die Scheibe komplett an der Ausstellfensterdichtung - mit den modifizierten Haltern, welche ja auch von innen die Scheibe umgreifen, gibt es ja konstruktionsbedigt eine kleine Stufe zur Dichtung. Hier kann die Dichtung gar nicht richtig abdichten.
      Wie habt ihr das gelöst? Etwas Silikon schräg an die Innenseite im Bereich der Halter und der Scheibe ranschmieren?
      Es kann einen ja auch mal ein Regenschauer überraschen und Wasser über die Innenverkleidung ist ja doof.

      Weiterhin habe ich auch Wassereinbruch am rechten Rücklicht und das Wasser läuft bis unter den Tank. Nicht viel, aber so 2cL würde ich sagen :D
      Verbaut ist ein originales Rücklichtgehäuse mit neuer Originaldichtung, welche sich auch noch gut anfühlt.
      Bin ich zu zaghaft mit dem Anschrauben der Muttern Innenseite Kofferraum? Hatte auch schon ein wenig Karosseriedichtmasse in die kleine Sicke oberhalb des Rücklichtes gedrückt.

      Dann noch die Frage zu den Dichtscheiben für die hinteren Ausstellfenster von reprotec.
      Ich habe diese Dichtscheiben hell (früh) vor ca. 8 Wochen verbaut und nun sind sie bereits am äußeren Ring rissig geworden - das Auto steht in der Garage wenn es nicht gefahren wird. Habe allerdings kulanterweise bereits Ersatz erhalten, mit dem Hinweis, diese nur ganz zart zu verschrauben - die Risse sollen durch ein zu festes Anschrauben der Chrom-Rosette entstehen, laut Aussage reprotec.
      Die Chrom-Rosette kann man aber nur begrenzt zusammenschrauben, da der Abstand doch durch die Aussparrungen an Rosette und Gegenstück bestimmt ist. Schraube ich die Rosette mit Gegenstück ohne Dichtscheiben zusammen, klappert es an der Glasscheibe, mit Dichtscheiben muss ich doch bis zum anliegen der beiden Gegenstücke zusammenschrauben, damit nichts klappert und sich die Schraube nicht selbstständig lösen kann. Der Federring an der Schraube kann nur als Sicherung wirken, wenn er ausreichend Druck erfährt.
      Aus meiner Sicht liegt es am ungeeigneten Material der Dichtscheiben, oder sie sind nicht im richtigen Maß ausgeführt, wenn sie durch etwas Druck außen rissig werden. Bin aber bereit mich belehren zu lassen, sofern ich hier falsch liege.

      Bitte nicht in den falschen Hals bekommen, ich bin ja sehr froh, daß reprotec einige gute Sachen wie auch diese anbietet, nur klasse fände ich es, wenn es auch passt, dichtet und hält. Die Blinkerdichtungen vorne z.B. sind absolute Spitze - das fühlt man bereits beim anfassen der Teile. Dagegen sind die von einem anderen Lieferanten für SWF Blinker total ungeeignet, weil zu klein, zu dick und zu fest ausgeführt und das gilt auch für die Rücklichtdichtungen (sollen bei Hella Blinkern perfekt passen wurde mir gesagt).
      Moin Jens,

      da ich meinen Kadett ja im Alltag fahre kann ich den ein und anderen Senf aus meinen Erfahrungen hinzufügen.

      Den Wassereinbruch hinten am Ausstellfenster Scharnier ( ich hab Ausstellfenster mit den langen Scharnierleisten wie sie beim BIS und den ersten AB verbaut waren) hab ich auch nur wenn ich da explizit mit dem Wasserschlauch oder Dampfstrahler auf besagte Stelle halte.



      Wenn man es weiß kann man es auch leicht umgehen. Bei Regen und selbst während eines ausgiebigen Wolkenbruch tritt hier bei geschlossenen Ausstellfenstern kein Wasser ein.

      Ich finde man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen, unsere Kadetten sind um die 50 Jahre alt, das hier und da mal ein bisschen Wasser reintropft ist normal. Erst recht wenn man mit dem Schlauch die Stellen explizit abspritzt. :i):

      Du würdest dich wundern Jens wo alles Wasser rein laufen tut wenn der Kleine mal 2-3 Tage im Regen steht oder fährt. Die Wischerlagergummis sind auch eine beliebte Stelle von Wassereinbruch; meist nur beim andauernden Wischvorgang tropft es links auf die Pedalerie und rechts auf den Mitteltunnel.

      Was die Dichtscheiben der Ausstellfensterhalter betrifft so hab ich meine neu erworbenen wohl auch zu fest angezogen und nach einem halben Jahr war eine Seite schon zu Staub zerbröselt. Hab dann alles noch mal auseinander gebaut und mir aus altem PKW Reifenschlauch neue Dichtscheiben angefertigt und ersetzt.
      Jetzt sindse halt schwarz statt milchig gelb und etwas größer...stört mich nicht im geringsten. Halten aber fest und brechen nicht auf wenn man die Chromrosette zu fest verschraubt. Und sie sind elastischer als die Dichtringe. Die Gummi Dichtscheiben werden zwar mit der Zeit auch rissig aber sie kosten mich nichts, außer die Arbeitszeit beim Austausch.



      Bei den Rückleuchten hab ich die Erfahrung gemacht das Wasser meistens oben hinter die Dichtung läuft und sich an der unteren Seite den Weg nach innen sucht.
      Die Gehäuse kann man schon fester schrauben, sind ja nicht aus Plastik was bei zu fest einfach bricht.
      Da würde ich es erstmal mit fester anziehen probieren als mit Dichtmasse rumzuschmieren.

      Mein Kadett hat gebrauchte Rücklichtdichtungen und es tropft kein Wasser rein, auch nicht bei Benutzung eines Dampfstrahlers.

      Hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben. :)

      Schönen Feiertag und Grüße vom Niederrhein,

      Jan :....):
      Alltagswagen - Opel Kadett B 12S LZL , EZ 06.03.1972, Sierrabeige
      ---------------------------------------------------------
      Opel Kadett .....kurz gesagt O.K.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kadett65-67“ ()

      Mir persönlich ist es egal, kommen eh nur ein paar Tropfen rein beim waschen, egal ob Aufstellfenster oder Rückleuchten.

      Ist in meinem Fall (August 1973) ein fast 50 Jahre altes Brot und Butter Auto, da hätten wir eigentlich schon alle draus trinken müssen (zweites Leben als Getränkedose), von daher ist alles gut.

      Ansonsten Dichtungen säubern und schön sauber mit Hirschtalg einschmieren, das macht schick & dicht.
      Ab jetzt im Buchhandel erhältlich: "Geheimprojekt Opel Kadett B: C20XE DOHC 2.0 16V Umbau"
      (ISBN 978-3-7412-3972-4; 288 Seiten / 225 Bilder)

      https://m.youtube.com/watch?v=iMtYBzMCYhQ
      Hallo Jan,
      danke für deine Erfahrungswerte!
      Vielleicht sollte ich ihn doch einfach mal bei Regen nach draußen stellen und beobachten.
      Wenn es wirklich nur beim Autowaschen ist, dann wäre das ja kein Beinbruch - Lappen raus und trockenwischen wie auch den Lack von außen :)
      Werde dann auch mal das Rücklicht fester anziehen und abwarten, linke Seite ist es ja auch dicht.

      Die Idee mit den Schlauchgummis ist doch top! Ähnlich hatte ich ja auch bereits die Dichtscheiben für die Schrauben der Rücklichtgläser gefertigt - muss ich dann eben auch für die Ausstellfenster machen.
      Also bin ich da mit dem Problem ja nicht alleine und man könnte feststellen, daß die Dichtscheibengummis eben nicht optimal gefertigt sind. Der Abstand zwischen Chromrosette und Gegenstück ist ja fest vorgegeben und auch die Stärke der Glasscheibe - dazwischen müssten die Dichtgummis passen, wenn fest angezogen wird.
      Aber du hast ja Recht, das ist wirklich jammern auf hohem Niveau ;)

      Feiertag? In Niedersachsen waren wir heute fleißig :D:
      Gruß Jens

      edit: Hirschtalg kann bestimmt an den modifizierten Haltern etwas abdichten, Versuch macht kluch

      Hi,
      das mit den selbstgebauten Gummis habe ich auch schon gemacht weil mir die aus so einem Repro-Set in der Sonne zusammengebröselt sind. Dann habe ich zusätzlich ganz wenig Kövulfix ( Sohlenkleber aus dem Schuhmacherbedarf) aufgetragen. Das Zeug finde ich ganz gut für alle möglichen Karosseriedichtungen weil es nicht ganz so hässlich ocker wie Pattex wird (eher so gelblich wie etwas was mal transparent war und nikotinfarben gealtert ist). Dazu bleibt es flexibel und man kann es rückstandslos abrubbeln. Das ist je nach Menge etwas mühsam aber es geht restlos weg. Nach der Anleitung soll man es beidseitig auftragen, ablüften und dann Druck ausüben. Damits nicht wie die Schuhsohle bombenfest hält lasse ich starken Druck weg. Dh. bei ner Türdichtung, gegen verrutschen mit Kreppband sichern und Tür zu!

      Gruß

      Hermann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pitzabox“ ()