Auftrag Herstellung HA-Tieferlegungsfedern Kadett B

    Team

      Auftrag Herstellung HA-Tieferlegungsfedern Kadett B

      In einem anderen thread hier schrieb ich :
      Ich hab´noch eine originale Konstruktionszeichnung der
      " HA-Feder für Opel Kadett-Coupe Bj.69 " von einer Stahlwerkfirma im Maßstab 1:1
      ( Der Lutz Krämer dürfte die Firma noch kennen ;-).
      Transparentes Butterbrotpapier ...
      Is genau die Richtige : 31,8 kp Federrate
      Laut Bucheli-Rep.anleitung haben Limousinen, Coupes und ohv-Rallyes 31 bis 31,6 und der Rallye 19 S 32 kp ( Caravan 39,4 ).
      Problem ? Ob die so wie original noch mit den dünner werdenden Windungen an den Enden wieder hergestellt werden kann ? Vielleicht ist das ja auch gar nicht nötig.
      Eine Nachfertigung 40 mmm tiefer müßte doch machbar sein ..
      Ich habe jetzt mal 3 Federhersteller kontaktiert.
      H&R dürfte raus sein, die wollen 200,- € pro Stück.
      Wer hat denn Ratschläge was bei der Nachfertigung zu beachten ist oder hat Erfahrungen mit oder Beziehungen zu einem Federhersteller ?
      Ich würde die Zeichnung einfach mal an zwei Firmen senden mit der Bitte eines KVA und ob eine Tieferlegung um 40 mm machbar ist bei gleichen Daten wie die Originalfeder .
      Steffen Krafft, Du hast Doch viel Erfahrung insbes. im Fahrwerksbereich - welche Tipps hast Du noch für eine Anfertigung für Tieferlegungsfeder ?
      MfG
      Mark
      Hallo Mark,
      auf Basis der Serienfederdaten würde ich keine Nachfertigung starten.
      Das wäre auch für Tieferlegungsfedern keine funktionierende Basis.
      Wenn man so etwas machen lässt ist das bei einer möglichen Ausführung der Federn schwierig.
      Der eine möchte tiefer ohne das es zu hart wird, andere wollen es härter bis zur Motorsportfeder.
      Also ist alles vertreten, aber ich würde für die Straße auf sportlich straff gehen.
      Also härter wie Serie aber so das er nicht anfängt zu wippen, fahrbar für jeden halt.
      Ist ja auch eine Frage der Kosten.
      Die Feder aus der Anfertigung von Udo hab ich mal fahren können, bei schnellen Lastwechseln hat es das Heck immer mehr heraus gehoben bis zum Dreher.
      Grüße Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Also sollten Tieferlegungsfedern härter als die Serienfedern sein .?
      Mit der Angabe dürfte ein Federhersteller wenig anfangen können und die Daten der orig. Feder zumindest hilfreich sein.
      Was schlägst Du denn vor was man dem Federhersteller vorgeben sollte ?
      Bei ebay hab ich die hier gefunden - was hältste davon ?
      Artijkelbeschreibung : " An ideal multi-purpose spring set.
      Dual-rated at 130/280lb the initial softer rates provide good traction, and acceptable road-use comfort, but they stiffen considerably under roll when the firmer section of the springs come into use. So ideal
      whether you're using them for Fast Road or Stage rallying. These springs maintain a standard Manta / Kadett GTE / Chevette HS ride height."
      Er bietet also dieselben Federn einmal für Chevette HS
      ( britischer Rallye -City-Kadett ) und Kadett C GTE und ein andermal für Manta/Ascona B an. Angegebene Federraten 59 und 127 kg ( 130 und 280 lb ). Die weichere federrate von 59 kg ist dann doch auch doppelt so hart wie die orig.Federrate von 32 kg/cm. Ist das nicht zu hart ? Er hat mir geantwortet daß die Feder ungespannt 290 mm lang ist. Die Ungespannte Länge dürfte aber auch nicht aussagekräftig für das erreichbare Maß der tieferlegung sein oder was meinst Du ?
      Dann bietet er noch an : "Manta B Ascona B Dual Rate Asphalt Rally/Rennen Hinten Federn" für 40 mm Tieferlegung, sollen ungespannt 260 mm lang sein.

      ebay.de/itm/Pair-Chevette-HS-K…1f7e0c:g:hmoAAOSwS21dlgX2

      ebay.de/itm/Pair-Manta-B-Ascon…3679a1:g:WysAAOSwR7ZdlgXr

      Gruß
      Mark
      Dateien

      Neu

      Jeder (wie ich schon geschrieben hab) hat da seine Vorstellung, mal eben eine Kennung vorgeben, geht garantiert in die Hosen, von der Funktion mal ganz abgesehen.
      Wenn schon tiefer dann nicht mit der Serienkennung der Original Feder..
      Da der Einfederweg weniger wird und am B dann wenig Restfederweg (als Kadett C z.B. liegt an der Bodengruppe) bleibt, muss die Feder härter werden.
      Die Federn aus Chevette oder C Kadett sind nur bedingt verwendbar, meist immer noch zu lang am B obwohl es Tieferlegungsfedern sind, eben für den C.
      Das alles sollte TÜV Konform sein, oder eben nicht gleich in Auge fallen, eine Tieferlegung die nicht ins Auge fällt braucht auch keiner.
      So, ich sag mal, für kleines Geld nicht machbar und Ergebnis offen, ich würde die Finger weg lassen.
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II