Zifferblatt vom Drehzahlmesser

    Team

      Zifferblatt vom Drehzahlmesser

      Hey Leute,

      Gibt es eigentlich eine Folie mit hellen Ziffern für den normalen Drehzahlmesser vom Rallye?

      Meiner hat ziemlich "vergilbte" Zahlen und Zeichen.
      Der passt rein optisch nicht zum Tacho.
      Habe ihn auch mal aufgemacht um ihn sauber zu machen...das Zifferblatt bleibt jedoch leider gelb.

      Dachte es gäbe ne Folie zum aufkleben und alles sieht wieder aus wie Orginal und Neu....
      Aber bis jetzt ist da nix zu finden...
      Hat einer nen Tip?

      Beste Grüße
      Volker
      "Du musst schon den rechten Fuß bewegen...sonst wird das nix!"

      Kadett B L Bj.70 1.1S Limo Lagoblau
      Kreidler Florett RMC Bj.79
      NSU Quickly Bj.61
      Hallo Volker ,

      das Ziffernblatt ist Gelb ? Also die Zahlen ?

      Ich habe mal einen zerlegt und das Ziffernblatt mit dem Flachbrettscanner
      eingescannt , weiss nur nicht mehr wo ich das habe.

      Einen solchen Scann könnte man in einen Fotoprogramm anpassen und
      dann jemand suchen der eine Folie drucken kann.

      Eine Folie in Original Optik habe ich noch nie gesehen , gibt es vermutlich
      nicht.

      Edit: Ich habe den Scan gefunden und drangehängt. Es gibt aber mehrere
      Versionen der Skala. So einen Scan kann man in hoher Auflösung gut
      nachbearbeiten.


      Gruß
      Michael
      Dateien
      • Drehzahlmesser.jpg

        (409,32 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      " I've been working in the Kremlin
      with a two-headed dog " Roky Erickson
      Hallo Michael,

      genau, die Zahlen sind gelb.
      Als wenn einer pausendlos mit ner Zigarette davor hing.
      Nur saubermachen mit Reiniger geht nicht...die werden nicht mehr weiß.
      Habe alles ausser mit Verdünnung versucht....da hab ich Angst das dann
      alles weg ist.

      Dafür glänzt jetzt der schwarze Hintergrund, ha ha.

      Einscannen bearbeiten und als Folie fertigen lassen ist ne gute Idee.
      Aber dafür muss ich den auseinander nehmen...das möchte ich aber nicht.

      Nach VDO schicken ginge ja auch, aber das kostet ne Menge Kohle.

      Würde ich machen, wenn der nicht funktionieren würde.
      Aber der geht wunderbar und auch sehr genau.
      Nur die Optik stört. ...sieht durch das gelbe aus wie ein Fremdkörper.

      Vieleich bin ich ja auch ein Pingel und muss bei einem 50Jahre alten Auto
      alles nicht so genau nehmen...

      Aber blöd sieht es trotzdem aus.

      Gruß
      Volker
      "Du musst schon den rechten Fuß bewegen...sonst wird das nix!"

      Kadett B L Bj.70 1.1S Limo Lagoblau
      Kreidler Florett RMC Bj.79
      NSU Quickly Bj.61
      Selbst wenn....

      Ich habe meine auch selbst abgemacht und die Achse und der Zeiger ist noch intakt.
      Das ist so ähnlich wie bei ner Uhr , da gibt es sogar Zeigerheber für.

      Zitat babyblue
      Dachte es gäbe ne Folie zum aufkleben und alles sieht wieder aus wie Orginal und Neu....

      Selbst wenn er nicht Scannen müsste , wie soll er denn eine neue Folie drauf bekommen ohne den Zeiger
      vorher runterzunehmen ? Selbst wenn es eine fertige Folie gegeben hätte :D

      Mit nem Einschitt auf der Folie , damit man den Zeiger nicht abnehmen muss etwa ? Oder wie soll das
      sonst gehen ?

      Das Hauptproblem ist neben den Auf und Zubördeln des Rands doch nur die Erstellung einer
      guten Vorlage und eine Möglichkeit zu finden , diese irgendwo günstig drucken zu lassen.

      Für das Geld , was VDO für das Ersetzen der Tachoskala nimmt, kann man vermutlich zwei
      schönere funktionstüchte Originale DZM besorgen.

      Gruß
      Michael
      " I've been working in the Kremlin
      with a two-headed dog " Roky Erickson
      Hallo Zusammen,

      wenn es nur darum geht, die Ziffern farbig zu ändern, dann kann man da geplottete Klebefolie auf die alten Ziffern aufbringen. Wenn man es Lichtdurchlässig möchte, muss man sehr dünne Folie benutzen. Auseinandernehmen muss man das Teil dabei nur soweit, dass man an die Ziffern kommt.

      Der Workflow wäre: Die gewünschten Zahlen in einem Grafikprogramm (z.B. Illustrator) von einem Photo oder einem Scan nachzuzeichnen (geht teilweise mit dem Bildnachzeichner automatisch) und die Vektordatei dann zum Schneiden der Folie mit einem Folienplotter benutzen.

      Ich habe das ganze mal exemplarisch in 5min grob gemacht. Da ich allerdings keine weiße Folie habe und auch keinen Drehzahlmesser zum ausprobieren ist das nur als Annäherung zu verstehen.



      Es braucht vermutlich mehrere Versuche, die exakte Skalierung hinzubekommen und das sollte man am Objekt machen. Folienplotter stehen in jedem besseren Copyshop, Werbeagenturen, Autofolierer, Unis (auch Hobbymodellbauer) oder sind bei Amazon für 180€ (Portrait Silhouette) zu kaufen.

      Ich mache das so schon seit Jahren mit Beschriftungen für Prototypen. Materialeinsatz wird unter 10€ bleiben, man muss aber einen finden der sich die Mühe macht die Datei zu machen und es vernünftig auf das Instrument überträgt.
      Leider bin ich momentan Zeitlich extrem eingespannt, sonst hätte ich mich jetzt noch näher damit befasst.
      Liebe Grüße,
      Magnus
      Sorry Michael,
      hatte mich wohl etwas umständlich / unvollständig ausgedrückt...

      Ja, habe ihn natürlich vorne vorsichtig aufgebördelt.
      Scheibe raus und dann versucht das Zifferblatt zu reinigen.
      Hat aber ja dann nix gebracht.

      Das Zifferblatt rausschrauben (sind ja 2 kleine Schräubchen mit Schlitz
      zu sehen) wäre ja auch möglich.
      Aber wie "achkommdu" schon geschrieben hat,
      hab ich schiss den Zeiger zu entfernen.
      Weis ja nicht wie dieser von innen befestigt ist...will ja nix
      Beschädigen.
      Und dann muss er ja auch später wieder in die richtige Position.
      Steckt der Zeiger auf einer Welle? Welche Position? Verdrehsicherung?
      Anschlag des Zeigers bei Ruhestellung?...Hab da leider keine Ahnung...
      Sonnst zeigt er evtl. danach nen falschen Wert an.

      Genau, hatte halt vor die Folie einzuschneiden ( wegen dem Zeiger)
      und dann verkleben.
      Wäre halt das einfachste.

      Und scannen geht ja schlecht wenn der Zeiger noch drann ist.

      Wollte oben nicht unverständlich sein...

      Danke Michael für deine Mühe beim raussuchen deines Scann's!
      Genauso sieht er bei mir auch aus...nur nicht so schön mit
      Weisen Ziffern.

      Beste Grüße
      Volker
      "Du musst schon den rechten Fuß bewegen...sonst wird das nix!"

      Kadett B L Bj.70 1.1S Limo Lagoblau
      Kreidler Florett RMC Bj.79
      NSU Quickly Bj.61
      Danke Magnus für deinen ausführlichen Beitrag.
      Bin aber voll Fremd in dieser Branche.

      Keine Ahnung wie das mit den Folien, Plottern usw funktioniert.

      Ist aber interessant zu wissen welch ein Aufwand dahinter steckt.

      Beste Grüße
      Volker
      "Du musst schon den rechten Fuß bewegen...sonst wird das nix!"

      Kadett B L Bj.70 1.1S Limo Lagoblau
      Kreidler Florett RMC Bj.79
      NSU Quickly Bj.61
      Hallo nochmal ,

      Aber wie "achkommdu" schon geschrieben hat,
      hab ich schiss den Zeiger zu entfernen.
      Weis ja nicht wie dieser von innen befestigt ist...will ja nix
      Beschädigen.
      Und dann muss er ja auch später wieder in die richtige Position.
      Steckt der Zeiger auf einer Welle? Welche Position? Verdrehsicherung?
      Anschlag des Zeigers bei Ruhestellung?..


      Also der Zeiger wird so auf die Achse des Drehspulinstrumentes aufgesteckt,
      das er auf die unterste Markierung Links an der Skala zeigt. Viel Kraft braucht
      man dazu nicht, nach oben hin wird die Hülse im Zeiger etwas enger.

      Der Anschlag kommt vom gelagerten Teil des Drehspulinstrumentes ,
      welches über eine Drehfeder zurückgedreht wird.

      Was meinen alten Scan betrifft, der war nicht besonders gut. Der war auch nicht
      für den "Druck" gedacht.

      Ich habe das jetzt mal komplett neu gemacht , mit hoher Auflösung und Nacharbeiten.

      Die Skala ist am Rand etwas nach oben gezogen , das habe ich mal mit berücksichtigt.

      Die Größe sieht gut aus, ich habe versucht die exakte Skalierung hinzubekommen.
      Bei mir passt der Ausdruck zum Original .

      @ Magnus

      Ich habe mich mal an Vektor-Grafiken versucht . In den Zip Dateien befinden sich die
      "DZM Skalenscheiben" als "Illustrator Datei" und als SVG. Einmal mit 300 dpi und einmal
      mit 600 dpi.


      Gruß
      Michael
      Dateien
      " I've been working in the Kremlin
      with a two-headed dog " Roky Erickson
      Ist das Thema überhaupt noch aktuell?
      ////@'Kadett_B_4tl'
      Also mein Vorschlag mit Vektoren eine Vorlage zu machen war, damit man am Ende die Zahlen an ihren Umrandungen schneiden lassen kann. Die Ränder werden beim nachzeichnen jedoch unsauber. Man kann dann zwar die Fehlerchen einzeln nachbessern aber das ist dann bei jeder Zahl jede Ecke einzeln. Dazu sind die Zahlen alle leicht zur Anzeigen-Mitte hin verjüngt, das macht es zusätzlich nochmal etwas nerviger.
      In Deiner Datei ist das leider auch der Fall. - Ist aber auch komplett egal, wenn man einfach vollflächig eine Folie drauf knallt ///


      Wenn die Annäherung reicht (wer mit der Lupe vor dem Drehzalmesser sitzt macht eh etwas falsch), druck das ganze auf eine Folie. Klebe die bedruckte Folie über das alte Face/ Skala und gut ist. Wenn das gut aussieht, mach noch zwei drei weitere Folien und verteil diese dann an die Jungs/Mädels die ihre Drehzahlmesser auffrischen wollen.

      Grüße, Magnus

      ///@ Michael: