Mittellagerdämpfungsring macht Probleme, Dröhnen Wummern...

    Team

      Mittellagerdämpfungsring macht Probleme, Dröhnen Wummern...

      Hallo Liebe Leute,
      ich besitze seit 1992 meinen Kadett B 1,2s Automatic. Seit einigen Wochen nervt er aber mit Geschwindigkeitsabhängigem Dröhnen und einem spürbaren klacken beim Anfahren. Das Verhalten ändert sich je nach "Zuladung". Daraufhin wurde die komplette Deichselaufhängung, das Getriebelager und die Motorlager getauscht, was leider kaum Erfolg brachte. Mir fällt allerdings auf, daß der Mittellagerdämpfungsring extrem locker sitzt und sich die Kardanwelle sehr frei bewegen kann.
      Nun meine Frage: Ist das normal? Kann man da was falsch machen beim Einbau? Doch die Kardanwelle kaputt?
      Anbei ein GIF vom Problembereich.
      Vielen Dank im voraus vom
      Stefan
      Dateien
      So ist das nicht in Ordnung.
      Sitzt da überhaupt noch ein Lager drin?
      Bei der Kardanwelle kann das Kreuzgelenk natürlich auch den Geist aufgeben.
      Das Gelenk kann z.B. fest gehen, dann dröhnt es auch.
      (Wenn die Kardanwelle ausgebaut ist, sollte das Gelenk in alle Richtungen frei beweglich sein, und kein merkliches Spiel aufweisen).
      Hallo Bert,
      Danke für deine Antwort. Ich hatte dem KFZ Meister alles Nötige mitgeliefert. Den Gummiring, das Kugellager und die vier Dämpfer für das Achsrohr, sowie den Halter für das Getriebe und die Motor Lagerungen . ich gehe mittlerweile schwer davon aus, dass die Kardanwelle hinüber ist. So dass ich mich jetzt auf die Suche mache nach einer besseren bzw heilen. Kann man bei den Kardanwellen die Kreuzgelenke tauschen? Und wenn ja, wer könnte sowas im Münsterland erledigen? Bis zum 8.09 müsste der Wagen wieder fit sein weil ich da eine Oldtimer Rallye fahren möchte.

      Liebe Grüße vom Stefan
      Hi Stefan,
      ist das Video vor oder nachdem dein KFZ Meister Hand angelegt hat?
      Sieht da wirklich so aus, als ob das Lager fehlt. Da eiert ja die Welle vom Achshals.
      Gruß Alex
      Als man zu tunen noch frisieren sagte!
      Ich glaube, ich habe das Burn-Out-Syndrom!

      68er Olympia-A
      84er Mercedes 230CE
      33er Zündapp K200
      65er Zündapp R50
      Bei der Kardanwelle kann das Kreuzgelenk getauscht werden.
      z.B. hier zu kaufen: matz-autoteile.de/www/index.ph…mid=53&vmcchk=1&Itemid=53

      (gibt bestimmt weitere Anbieter, habe den ersten Link kopiert, den ich gefunden habe).
      entweder selber machen, oder eine Firma die sich mit Gelenkwellen auskennt (und diese dann auch noch auswuchten kann).
      z.B. moeller-och.de/index.php?page=Home --> gibt ggf. auch Firmen die dichter dran sind.

      --> aber erstmal sollte das Lager in dem Dämpfungsring kontrolliert werden. Das scheint zu fehlen, so viel Spiel ist nicht in Ordnung.
      Hallo,
      ein kurzes Update zu meinen Problemen mit dem Antriebsstrang. Also ich habe eine überholte Kardanwelle verbaut und noch einmal den Gummiring mit dem Kugellager in der Deichsel in einer anderen Werkstatt wechseln lassen. Es ist im Prinzip unverändert, der Gummiring ist einfach zu weich. Das Dröhnen und vibrieren hat etwas nachgelassen ist aber immer noch da. Das Auto ist zwar fahrbar aber es macht nicht sehr viel Spaß. Jetzt werde ich noch einmal woanders einen Gummiring bestellen, in der Hoffnung, dass diese etwas härter ist. Weiterhin glaube ich , dass die Radlager und auch das Differential ihre besten Zeiten hinter sich haben. Eine Überholung der Hinterachse scheint nach über 40 Jahren angebracht. Vielen Dank an euren Support und eure Ratschläge.
      Grüße vom Stefan
      Hallo Stefan,
      Du kannst, um das Mittellagergummi ein Stück Keilriemen schieben. Keilriemen aufschneiden und durch eines der Löcher, in denen die kleinen Sicherungsbleche des Lagergummis sind einschieben.
      Etwas Fett oder Silikon an den Keilriemen und ganz rund schieben, an den anderen Löchern mit dem Schraubendreher etwas führen.
      Wenn er ganz rund ist, abschneiden und ein Stück weiter Schieben, damit der Stoß verdeckt ist.
      Du kannst auch an beiden Seiten ein Stück rein machen, würde es erst mit einem testen.
      Haben wir vor 30 Jahren schon gemacht, um im Motorsport das Lager (günstig u. einfach) steifer zu bekommen.
      Ich hoffe das, dass Lager richtig in der Blechschale verbaut ist, wie es Original sein soll und das Lager nicht ohne Schale verbaut wurde. Dann würde es auch so Eiern. Es werden ja nicht nur Blinde daran gearbeitet haben.
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Das Lager sitzt in einer Blechschale, sie ist geteilt damit man das Lager reinlegen kann (wie eine Bonbondose) an der Dose sind zwei Ohren die in den Aussparungen des Lagergummis gehalten werden.
      Damit die Dose nicht mitdreht, die Welle geht durch das Lager und mit Abstandshülsen wird das ganze montiert, das die Blechdose nicht festgeklemmt wird.
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Genau da Alex, auf den Bildern lässt sich die Welle im Dämpfungsring ganz schön hin und her schieben, das ist nicht normal und selbst mit Seriengummi steifer.
      Könnte also wirklich sein das die Blechschale fehlt.
      Hilft nur der Ausbau und nochmal schauen.
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II