Hohe Öltemperatur

    Team

      Neu

      Update:

      Also, der Eisenklotz ist raus (mal wieder).
      Leider kann ich nicht wirklich eine Ursache für den Abrieb erkennen. Die Lagerschalen sehen eigentlich gut aus, bzw ich habe schon schlechtere gesehen..


      Der Motor hat ziemlich genau 1000km runter. Laufbahnen sehen auch gut aus.
      Würde gern mal eure Meinungen dazu hören.
      Zur Ölpumpe:
      Die Originale werde ich auf keinen Fall mehr einbauen.
      Jetzt hätte ich zwei aus nem Schlachtmotor hier, sowie eine Neue für nen e12gv (Fronttriebler).
      Vom Zustand und Spiel sind die Pumpen nicht von der Originalen abweichend, d.h. alle gleich gut/schlecht.
      Die Pumpenräder schließen alle bündig ab mit dem Deckel. Allerdings ist ja immer noch eine Dichtung zwischen Deckel und Gehäuse. Kann hier der Druck flöten gehen?
      Zum Thema Fronttriebler-Pumpe:
      Im Forum habe ich gelesen das diese nicht verbaut werden kann, man sieht auf dem Foto ja auch das der Hals etwas länger ist.
      Ich habe sie mal vermessen und sie ragt exakt 14,6cm in die Ölwanne hinein. Die Ölwanne selbst hat ebenfalls eine Tiefe von 14,6cm, d.h. durch die 2mm Dichtung sollte es also nicht zum Kontakt kommen, was meint ihr?
      Verbauen oder lieber eine der Gebrauchten einbauen?
      Dateien

      Neu

      Weitere Bilder
      Dateien

      Neu

      und der Rest
      Dateien

      Neu

      in der Oelwanne setzt sich Oelschlamm ab, darum würde ich keine Pumpe verbauen die vom Boden saugt.

      Du kannst aber die neue Pumpe nehmen und den besten der gebrauchten Deckel verbauen.

      Im Pumpengehäuse ich ja auch noch Feder und Kugel verbaut. Die feder scheuert gerne mal duch/dünn und ermüdet auch mit der Zeit.
      Gesendet via Nepptalk von einem APFEL EIKLON

      Neu

      Wenn eine 2mm Dichtung verbaut ist, geht da Druck verloren. Ausmessen wieviel Überstand die Zahnräder haben und danach eine Dichtung nehmen das sich die Räder noch drehen. Und wie schon geschrieben wurde einen Deckel von einer alten Pumpe nehmen oder das Rohr dementsprechend kürzen damit es im Ölsumpf ist und nicht fast am Boden der Wanne aufsteht.
      Der Überstand der Zahnräder beträgt 0,04 bis 0,1mm. Das Flankenspiel der Räder darf 0,10 bis 0,20mm betragen.

      Neu

      Die 2mm Dichtung war auf die Ölwannendichtung bezogen.

      Die Feder in der Ölpumpe hatte ich damals schon getauscht. Werde jetzt die neue Pumpe verbauen, mit dem besten Deckel den ich finde, guter Tipp.
      Der Überstand der Zahnräder liegt irgendwo zwischen 0,05 und 0,1 (Blattlehre) und das Flankenspiel bei 0,15mm (neue Pumpe).
      Bei der alten Pumpe stehen die Räder gefühlt noch ein bischen mehr oben raus und das Flankenspiel ist sogar geringer.

      Es ist also sicht- und messbar eigentlich nichts an der alten Pumpe auszusetzen (fliegt trotzdem raus).

      Ohne einen echten Fehler gehe ich davon aus das gleiche Problem später wieder zu bekommen.

      Habe schon überlegt wo überall Öl austreten kann, also im Motor, und auf welche Stellen man Einfluss nehmen kann.
      Lager in KW und NW sind ja vorgegeben.
      Sonst spritzt doch nur noch der Kettenspanner auf die Kette und oben kommt es aus den Kipphebel Stehbolzen.
      Habe den Corsa-Spanner verbaut sowie einen Stehbolzen ersetzt damals.
      Gibts hier evtl Unterschiede, z.B. ein zu großes Spritzloch?