Alles neu oder wenigstens so gut wie es geht

    Team

      Gerd, ohne dir da nahetreten zu wollen, aber denkst du schon dass die Vorgehensweise so optimal ist?
      Entfernst du die Scheiben noch, Zierleisten, Türgriffe etc.? Wie sieht die Blechsubstanz von unten aus? Wie von innen? Normalerweise ist die Qualität, wenn von außen schon so mies wie du schreibst, unten dann nicht besser. Bleibt der Motor denn auch drinnen? Ich würde nicht zum Schleifen und spachteln etc. beginnen ohne eine wirklich Bestandsaufnahme und Abbauarbeiten gemacht zu haben. Tut mir leid, aber das ist meiner Meinung nach nicht optimal und zielführend. Aber das muss und soll ja jeder für sich entscheiden :)
      2-Türer bis-Limo 2/67; USA Kadett 1.9 F-Coupe 1969; Combo C 1.6 CNG, 10/08; Kia Sorento 05/14

      Kadett B. Vorsicht, Vorteil.
      Also ich hatte das so verstanden, dass ihn der Lack halt stört.

      "Da ich ja vor ein paar Wochen mein Coupe-F gekauft habe und ich eigentlich schon ziemlich zufrieden mit dem Auto vom Zustand her [...].Vor Jahren wurde der Wagen mal neu lackiert und das sooo übel, dass kann nicht bleiben!!!!!"

      Mit dem was er Innen, an den Scheiben usw. schon gemacht hat denke ich mal wird er jede "verpfuschte Ecke" schon entdeckt haben. Und zerlegen, Türen ab etc. hatte er ja auch geschrieben. Beim Anschleifen "streichelt" man sein Auto ja auch bis man jede verdächtige Stelle kennt, die man sonst vielleicht erst noch reparieren und dann lacken sollte.

      Glaube jeder hat da seinen persönlichen Flow.

      Beste Grüße und immer ein Stück Gummi zwischen Ocker und Acker,
      Magnus
      Also, klar kommen die Scheiben, die Alurahmen, die Türgriffe und Türen sowie die Hauben noch raus, nur zum schleifen sind z.B. die Motorhaube und der Kofferraumdeckel so im eingebauten Zustand besser zu schleifen wie ausgebaut. Der Motorraum sieht so noch ganz ansehnlich aus und Motor und Getriebe bleiben drin.
      Die Teile habe ich so auch noch nicht ausgebaut weil der Wagen unter einem Carport steht und wenn ich alles demontiere, habe ich so allerhand Viehcher im Auto wie Katzen oder gar Waschbären, die hier Ihr Unwesen treiben und da ich jetzt erstmal sehen muss wie das Ganze weitergeht, werde ich das dann zu gegebener Zeit alles ausbauen.
      Die Türgriffe und Schlösser kommen dann auch ab wenn ich die Türen ausgebaut vormir liegen habe und diese Teile werde auch gesondert lackiert, also nicht zusammen mit der Karosse
      Von unten sieht der Wagen doch recht gut aus, weil ja einer der Vorbesitzer schon einiges, wenn nicht gar alles schon geschweisst hat, also von daher ist alles Ok, denn das war ja auch mich ein Kaufkriterium nix mehr gross schweissen zu müssen, denn ich habe leider keine Halle mehr und meine Hebebühne liegt auch abgebaut und eingelagert da rum.
      Hallo
      Heute habe ich mich wieder am Kadett zu schaffen gemacht aber mit wenig bis garkeinem Erfolg.
      Ich wollte nur geschwind die Türen ausbauen und dabei habe ich gesehen, dass einer der Vorbesitzer die Türen schonmal draussen hatte und Sie dann wieder montiert hat aber nicht mit den originalen Spannstiften, sondern mit ganz gewöhnlichen Spannstiften aus dem Maschienenbau aus Federstahl und die hat Derjenige natürlich mit roher Gewalt in die Schaniere getrieben und ich habe, beim Versuch diese Stifte auszutreiben, mein Austreibewerkzeug ruiniert bzw. 3 Austreibestifte abgerissen.
      Nun ist erstmel Schluss mit lustig und so langsam schwillt mir der Kamm mit der Karre.
      Hat Jemand von Euch ne Idee, wie ich die Spannstifte da raus kriege?????
      Ich bin drauf und dran die Schaniere an der A-Säule abzuschneiden aber das kann es nicht sein.

      Gruss Gerd
      Nun ja, von Zeit oder warten bekomme ich aber die Spannstifte nicht aus den Schanieren und wenn mir schon meine Werkzeuge, die eigentlich genau für solche Einsätze gedacht sind förmlich abrauchen, was soll ich tun?????????
      Das hier nix im Schnelldurchlauf zu schaffen ist habe ich weiter oben schon angemerkt aber es kommen nur noch Hürden auf mich zu und ich weiss im Moment nicht wie das lösen soll.
      Ich sehe im Moment keine andere Lösung, wie die Schaniere abzuschneiden, die Stifte dann zu entfernen und die Schaniere dann wieder anzuschweissen und da kommt das nächste Problem, was sich stellen könnte, wie passen danach die Türen????? Das gefällt mir alles nicht wirklich!!!!!
      Erst fluten mit Caramba (oder ähnliches), dann mit ein geeignetes Austreibewerkzeug raus schlagen. Ich habe das originale Werkzeug ausgeliehen und damit ging es ziemlich gut, selbst basteln geht natürlich auch aber das Werkzeug müsste gehärtet sein nach meiner Meinung. Vorbild: o-t-r.de/shop/alle-modelle/kar…erbolzen-ausziehwerkzeug/
      Wenn Caramba nicht hilft, kommt der nächste Schritt: heiß machen mit Gasbrenner. Das war bei mir zumindest nötig.
      She was a fast machine, she kept her motor clean
      Hallo Gerd,
      Früher waren es einfache Spannstifte, wie im Maschinenbau. Die modernen Leichtbaustifte gab es erst später.
      Da die Stifte oben, eigentlich nur nach einer Seite, nach unten rausgehen, trotzdem den Stift nach oben austreiben.
      Dafür hab ich einen 8er Durchschlag mit Rundeisen verlängert. So das man leicht gebogen aus dem Spalt der Tür/A Säule kommt.
      Gut mit Rostlöser behandeln, zusehen das der Stift bündig sitzt und los.
      Wenn er halb drausen ist, oben mit einem scharfen Flachmeisel den Spannstift kappen bevor er an das Türblech kommt.
      Unten das gleiche, wenn er sich wehrt, mit etwas Wärme das Innenstück wo er festsitzt vorher erwärmen.
      Hat er sich mal bewegt, hat er sowie so verloren.
      Als Hammer, kein Spielzeug verwenden!!!
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Ich kenne das leidige Thema mit den Türen auch...
      Habe 3 Wochen lang versucht die beiden Türen auszubauen und wäre fast verzweifelt. Alles gemacht, täglich mit Rostlöser eingesprüht, Spezialwerkzeug verwendet, Durchschlag etc.
      Nach 3 Wochen vergeblichen versuchens hab ich mich schlussendlich entschieden ein Loch in die Tür zu bohren und dann hats von oben mit Durchschlag und ordentlich Gewalt geklappt. Das ist definitiv nicht die Königslösung aber bei mir waren die Türen dann runter. Da ich sowieso eine Komplettlackierung geplant hatte, war das erstmal egal. Die Löcher in beiden Türen wurden dann wieder zugeschweißt und verspachtelt. Wieder eingebaut habe ich die Türen dann mit Fett und Passschrauben in der Hoffnung das die nie mehr so festrosten wie beim ersten Mal. :)
      Den von Steffen oben genannten Tipp hätte ich auch noch probiert wenn ich ihn vor nem Jahr schon gekannt hätte.
      Ich drücke die Daumen dass die Türen bald raus sind und das mit der Lackierung noch klappt.

      Btw. ne Selfmade Lackierung hab ich auch hinter mir, also meinen Respekt hast du.

      Grüße Patrick
      Hallo und weiter gehts.
      Nein, die Türen sind noch nicht draussen aber dafür habe ich die komplette Frontschürze entlackt, das Blech so gut es ging unterhalb gerichtet und natürlich, wie auch schon geahnt, die nächsten Liederlichkeiten aufgedeckt aber seht selber.
      Die Ecken werden auch noch überarbeitet aber davon beim nächstenmal mehr.
      Es geht weiter wie gewohnt.

      Gruss Gerd
      Dateien
      Hallo, kleines Update, die Türen sind noch nicht raus aber ich habe von der Fahrertür den oberen Spannstift so gut wie draussen, der hat sich bewegt und nun sitzt Er noch ein bissi im Schanier, dass die Tür oben nicht raus kippt aber der untere Stift sitzt so fest, dass ich noch insgesamt 5 Austreibestifte abgerissen habe.
      Trotz WD40-Behandlung über mehrere Tage, heiss machen und abschrecken mit Kältespray lässt der Schweinehund sich nicht erweichen aber nun kommt Plan B zum Einsatz.
      Ich werde unten am Stift einen Bolzen anschweissen, der mehr abkann als die Austreibestifte des Werkzeuges und dann gib Ihm.
      Bis jetzt habe ich mir auch schon den Schweller im Übergang zur A-Säule so versaut, weil ich mit dem Hammer abgerutscht bin, das dort unten in der Rundung das Blech aufgerissen ist, ich könnte kotzen.

      Gruss Gerd
      Gerd, du schaffst das.

      wenn wirklich nix geht, dann doch die Flex.

      musst ja nur einschneiden, nicht durch, dann kannste das auch wieder schweissen.

      nicht toll aber eine Möglichkeit.

      Gruß Skippy
      Zitat Walter Röhrl:

      Der Unterschied zwischen Frontantrieb und Heckantrieb ist,
      das man beim Frontantrieb sieht an welchen Baum man fährt.

      Neu

      Moin Gerd,

      unsere klemmten auch wie blöd. Besonders da der Vorbesitzer die Hülsen schon zum Teil durch Schrauben ersetzt hatte.
      Wir haben das ganze dann sauber abgeflext, Hülsen / Schrauben entfernt und das Stück wieder an die A-Säule angeschweißt.

      Da wir eh komplett restaurieren war uns das in dem Moment egal.

      Ich würde in deinem Fall auch zur der Flex greifen, ansonsten geht glaube ich noch mehr kaputt beim dengeln.

      Grüße
      Jan
      Kadett B Limo L - 2 Türer. 50 PS 1972´ Im Aufbau seit 2017 ..

      Neu

      Mal wieder ein Update zu meinem Kadett,
      die Türen sind nun raus und der linke Kotflügel ist nun auch ab!!!!!!
      Man, was ne Plackerei aber es ist geschaft.
      Da mir ja etlich Werkzeuge den Geist aufgeben haben und nur ungern die Scharniere abschneiden wollte, habe ich einen von den abgerissenen Austreibebolzen in den Spannstift gesteck, nur soweit das ich auch noch mein Werkzeug ansetzen konnte und habe diesen Bolzen mit dem Spannstift verschweisst!!!!
      Natürlich wollte das verfluchte Ding immer noch nicht klein bei geben aber dann habe ich mit Meissel und Hammer an dem Schweisspunkt angesetzt und die Muskeln spielen lassen und ich denke das die Hitze vom Schweissen ihr Übriges dazu beigetragen hat, denn der Bursche kam raus!!!!!
      Auf der Beifahrerseite kam ein ähnliches Vorgehen zum Einsatz und ick hab mir jefreut wie Bolle aber seht selbst!!!!
      Dateien