Problem mit Lenksäulengewinde

    Team

      Problem mit Lenksäulengewinde

      Hallo Allerseits
      Heute habe ich bei meinem Kadett den Lenkstockschalter gewechselt(was für ein Krampf mit der Säulenverkleidung und dem Kombistecker aber gut)und musste dafür ja das Lenkrad abbauen und weil dafür ja auch der Hupknopf ab muss, habe ich diesen auch gleich gekillt aber das war noch nicht alles.
      Beim Ausbau des Lenkrades fiel dann auf, dass ich die Mutter drehen konnte wie blöde aber Sie rührte sich nicht einen Millimeter nach oben um los zu gehen.
      Mit einem Schraubendreher haben Wir dann während dem losdrehen zwischen Lenkrad und Mutter versucht zu hebeln und es ist gelungen die Mutter los zu bekommen.
      Ernüchternd war dann die Erkenntniss, das dass Gewinde an der Lenksäule komplett im Eimer ist und das Lenkrad so nicht mehr montierbar ist.
      Nun meine Idee, um nicht unbedingt ne andere intakte Lenksäule einbauen zu müssen, dass alte kaputte M10 Gewinde, dass nun einen ca. Durchmesser von nur noch 9mm hat, mit einem M9x1,25 Gewinde zu versehen und eine dementsprechende Mutter zu verwenden.
      Mal sehen ob das klappt, denn die Mutter hat ja lediglich die Funktion, dass Lenkrad an Ort und Stelle zu halten damit es beim lenken nicht von der Säule hüpft.
      Was meint Ihr????

      Gruss Gerd

      Gerd Coupe-F schrieb:


      Nun meine Idee, um nicht unbedingt ne andere intakte Lenksäule einbauen zu müssen, dass alte kaputte M10 Gewinde, dass nun einen ca. Durchmesser von nur noch 9mm hat, mit einem M9x1,25 Gewinde zu versehen und eine dementsprechende Mutter zu verwenden.
      Mal sehen ob das klappt, denn die Mutter hat ja lediglich die Funktion, dass Lenkrad an Ort und Stelle zu halten damit es beim lenken nicht von der Säule hüpft.
      Was meint Ihr????

      Gruss Gerd


      Sorry, aber: Vorgezogener Aprilscherz?

      Klare Kiste: Neue Lenksäule!!!
      Ab jetzt im Buchhandel erhältlich: "Geheimprojekt Opel Kadett B: C20XE DOHC 2.0 16V Umbau"
      (ISBN 978-3-7412-3972-4; 288 Seiten / 225 Bilder)

      https://m.youtube.com/watch?v=iMtYBzMCYhQ
      @ smeagol, ich komme gerne auf Dein Angebot zurück, wenn das mit dem Gewinde nicht hinhaut, möchte mir halt nur den Umstand ersparen die Lenksäule zu wechseln, ich sehe da ne menge Arbeit auf mich zukommen, denn ich habe zur Zeit leider keine Halle mit Hebebühne (die man dafür nicht braucht) zum Schrauben mehr.
      Was die Federspannung angeht solkte das mit dem M9 Gewinde schon funzen, denn so imenz gross sollten die Kräfte auch wieder nicht sein, als das eine M9 Mutter das nicht halten kann, zumal die M9 SW17 hat, bei M8 hätte ich bedenken.
      ich hatte das gleiche Problem. Nachschneiden ging auch nicht wirklich, auch die Drehbank half nicht. Letztlich blieb auch nur der Tausch, ist aber kein Hexenwerk und auch ohne Hebebühne und mit Auffahrtsrampe zu zweit sicher machbar.
      Lenkrad ist mir auch noch nie entgegen gesprungen. Ganz im Gegenteil... :)
      2-Türer bis-Limo 2/67; USA Kadett 1.9 F-Coupe 1969; Combo C 1.6 CNG, 10/08; Kia Sorento 05/14

      Kadett B. Vorsicht, Vorteil.
      Hallo Gerd,
      warum überhaupt so etwas machen, wie Gewinde kleiner schneiden. Selbst wenn es Dir noch sicher erscheint, unnötiges Risiko.
      Die Säule ist schnell gewechselt und auch verfügbar, wie ich hier lese.
      Später sitzt Du im Auto und denkst des Öfteren, hoffentlich hält es.
      Das kann man einfacher haben, wechseln und ruhig Schlafen.
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Hi Skippy, die Zahnung am B ist eh schon sehr klein das Original Gewinde könnte bei dem Teil nicht geschnitten sein ab Werk. Ich hätte Bedenken das es nach dem schneiden im Gewindegang Risse gibt durch ständige Vibrationen in der Lenksäule.
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II