Der Lack muss ab

    Team

      Der Lack muss ab

      Sooooooooo... heute Mittag, als ich wieder eiskalt daran erinnert wurde das ich da ja noch ein Projekt habe, kam mir in den Sinn das Auto doch tatsächlich selbst zu entlacken - und zwar mit Beize. Gut - das ist nicht das Beste für die Umwelt und ich bin da eher grün eingestellt, aber mit der Karre auf dem Hänger durch halb Deutschland zu reisen ist auch nicht gerade das was man als gut fürs Klima bezeichnen kann ;)

      Also hier mal die Frage(n):

      Machen oder nicht? Gibts ein gutes Mittel (ausser Bremsflüssigkeit oder Ameisensäure) und wie schauts mit der Nachbehandlung aus? Hat das schon mal wer von euch gemacht?

      Bin für Anregungen, Fürs und Widers offen

      Tom
      Würden wir mehr tanzen, die Welt wäre eine andere!

      © Andreas Nero Nick

      (*1955), deutscher Komponist und Texter
      ich frag mal einen Kumpel von mir was der da genau nimmt...der macht Tankrestaurationen bei Motorrädern und da kann man nicht einfach mit Sand dran gehen weil sonst oftmals nix überbleibt...der hat so wabbelzeug das richtig gut ist...
      vorher Kadett B Rallye Coupé F Monzablau code HH235....1100 SR....TSN 442
      jetzt Manta A SR Kardinalrot code JJ508....1900S....TSN 485
      Hallo
      Wenn du abbeizer nimmst leg auf den Abbeizer eine Folie
      (Küchenfolie) dann klappt es besser so gehen die Dämpfe in den Lack und nicht in die Umwelt. Ist nicht um die Umwelt zu schonen sonder so geht der Lack mit weniger Beize runter.

      Gruß Peter
      :wink2: Auch meine Schreibfehler könnt Ihr behalten :wink2:



      Kadett B Car 2,4 LE, Kadett B Cabrio 1,2 , 1955 Chevy Pick Up 1955, NSU Prima D
      Kadett C Coupé 1000 er Serie 230 PS