Ventilspiel

    Team

      Einlass 0,15 und Auslass 0,25 mm. Spiel.
      Ein alt-OPEL Mechaniker hat mir geraten die auf 0,2 und 0,3 mm. ein zu stellen.
      Begründung: So sind die Ventile zusammen langer geschlossen und hat das Gemisch etwas mehr Zeit um zu verbrennen und damit gibt es weniger Ausstoß von unverbrennte Gaser.
      Eine vernünftige Gedanke?? Was meint ihr?
      Gert

      Olympia A 1.1SR 1969 Farbe L230 (silberblaumet.) und Kunstleder Dach
      Um den Vergaser perfekt einzustellen braucht es schon eine menge Einarbeit in das Thema besonders wenn es etwa Doppelvergaser sind. Niedrige HC-Werte zu erreichen ist nur eines der Ziele. Nicht ohne Grund gibt es dafür Vergaserspeziallisten die dann auch einen entsprechenden Stundenlohn verlangen weil sie neben dem Fachwissen und Erfahrungswerten die Vergaserhandbücher und das Equipment haben. Ob das einem die Sache Wert ist jedem seine Sache, wenn mans macht sollte von der Zündung an alles TipTop sein sonst kostets bei denen richtig. Von selbstausgerufenen Fachleuten, die nicht mehrfach, wenn nicht sogar während der Fahrt messen sondern "nach Gefühl" arbeiten würde ich dann aber die Finger lassen...

      Irgendwann habe ich das auch vor.

      Gruß

      Hermann
      ein Gedanke kam mir gerade noch zur Einstellung des Ventilspiels. Wenn diese Werte nicht mehr mit den Opel berechneten Werten übereinstimmen müsste es auch nicht mehr mit der Vergasereinstellung passen... dh. du veränderst das System schon von Grund auf zumal nach jedem WHB vor der Vergasereinstellung erstmal die Zündung und das Ventilspiel eingestellt werden muss. Das ist nicht umsonst so weil die Feineinstellung erst am Vergaser geschieht.

      Ansich ist vieles, schon die Förderung der Kraftstoffpumpe relevant... die Zusammenhänge und Abhängigkeiten sind einfach komplex. Eine noch saubere Verbrennung als vorgegeben nur durch das Ventilspiel zu erreichen halte ich für zu gewagt. Ich selbst nehme mich da raus da besseres als die Originalvorgaben zu behaupten.