Drehspulinstrumente im Armaturenbrett

    Team

      Drehspulinstrumente im Armaturenbrett

      Hallo,

      Nächstes Problem...

      Die Drehspulinstrumente werden ja nur auf 2 Kabeln aus dem Armaturenbrett rausgeführt soweit ich das sehen kann.
      Masse dürfte gemeinsam sein auf dem braunen Kabel und dann gibts einmal Blau für die Wasserthemperatur und einmal blau-schwarz für die Tankanzeige.

      Vielleicht liegt der Fehler schon dort aber für mich sieht es so aus auf den Schaltplänen die ich hier habe.

      Wenn ich nun alles anschliesse und die Zündung anmache habe ich sofort Vollausschlag auf beiden Zeigern :confused:

      Wo könnte mein Fehler liegen ?
      Servus,
      vor kurzem hatte den Fall, dass mein Tank ( laut Anzeige) immer randvoll war. Lösungen des Problems war, dass ich den Stecker am Tankgeber, der sich gelockert hatte, wieder draufgesteckt habe.
      Ich könnte mir vorstellen, dass das bei der Temperatur auch so dein kann. Überprüf doch mal die Stecker falls du das nicht schon hast.

      Gruß
      Max
      ABS? ESP? ASR? ich brauch nur FODÜM!
      (Fahrspaß Ohne Diesen Überflüssigen Mist)

      1x 72er Kadett B-L Limo 2-türig 50 PS
      1x 69er Blitz LF8 80 PS inklusive Klöckner-Humbolt-Deutz TSA von 1955
      1x 53er Triumph BDG 250 H mit Steib LS 200 Beiwagen
      1x Hercules 220 PL

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Max“ ()

      Original von tomauswustrow
      Stecker kann ich auch abziehen... da ist immernoch Vollausschlag :confused:

      Verwirrung.


      Genau, wenn man ihn abzieht zeigt die tankuhr vollausschlag. Ich meinte, dass du den Stecker wieder fest draufstecken sollst falls er locker ist.

      Gruß
      Max
      ABS? ESP? ASR? ich brauch nur FODÜM!
      (Fahrspaß Ohne Diesen Überflüssigen Mist)

      1x 72er Kadett B-L Limo 2-türig 50 PS
      1x 69er Blitz LF8 80 PS inklusive Klöckner-Humbolt-Deutz TSA von 1955
      1x 53er Triumph BDG 250 H mit Steib LS 200 Beiwagen
      1x Hercules 220 PL

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Max“ ()

      Hallo,

      will keiner was sagen ?

      Zitat :

      Nun hab ich den ganzen Kabelbaum laut Schaltplan neu
      gezogen uhttp://80.86.91.251/wbb2/images/bbcode_italic.gifnd alles doppelt gemessen und abgecheckt….


      Bevor es zur Sache geht, ein Hinweis. Das sind hier alles nur Ferndiagnosen,
      da ich weder den genauen aktuellen Zustand der Elektrik in diesen Kadett kenne,
      noch die Qualität deiner Arbeiten. Ich gehen jetzt mal davon aus das insbesondere
      die einzelnen Kabel in den Kombisteckverbindungen richtig zugeordnet sind.

      Alle Angaben sind daher unter Vorbehalt.

      Ich bin nicht der Elektrikguru, denn ich saug die Luft ja komplett
      woanders an :D:

      Also hier der Aufruf an alle Elektrikgurus hier im Forum, kommt kuscheln. :i):

      Wer was genauer erklären kann oder über Kenntnisse verfügt die ich nicht habe,
      wird hiermit um rege Teilnahme gebeten.


      Okay zurück zum Thema............

      Die letzte Frage zuerst :
      „Wie fuktioniert das Instrument denn ? Amperemeter in der Masseleitung ?“


      Nein. Ich hab mal dazu eine Skizze und 2 Bilder hochgeladen. Ich beschränke mich
      hier mal auf die Schaltung zur Tankanzeige. Die Temperaturanzeige ist ähnlich,
      aber mit anderen Werten und der Geber ist ein temperaturabhängiger Widerstand.

      Zeichnung


      Wischermotor


      Teileansicht


      Ein Amperemeter in der Masseleitung würde für mich so aussehen wie in Variante 1.
      Dann würde bei einem abgezogenen Stecker am Tankgeber kein Strom mehr fließen,
      der Zeiger vom Instrument würde unten bleiben.

      Der Tankgeber hat aber bei vollem Tank einen Widerstand von rund 35 Ohm und
      bei leeren Tank rund 1 Ohm ( gegen Masse ) . Legt man das Anschlusskabel vom
      Tankgeber nun an Masse, bleibt das Instrument auch unten. Kann also nicht stimmen
      diese Schaltung.

      Die Schaltung sieht also vermutlich so aus wie in Variante 2 beschrieben. Dazu
      passen auch die beiden Bauteile (Rv 1,Rv 2) an dem Drehspulinstrument,
      die man auf dem Bild links erkennen kann.

      Masse bekommt der „Tank“ über die Stahlband befestigung.

      „Wenn ich nun alles anschliesse und die Zündung anmache
      habe ich sofort Vollausschlag auf beiden Zeigern Wo könnte mein Fehler liegen ? „


      Gut, das unwarscheinlichste zuerst.

      1) Werden die beiden Steckkontakte am Drehspulinstrument verkehrt herum
      auf der Leiterplatte angeschlossen (z.B. Tankanzeige) führt das zum Vollausschlag.
      Selbst wenn der Tankgeber gegen Masse kurzgeschlossen wird.

      In allen Schaltplänen ist die Leiterplatte im Amaturenbrett nicht außreichend beschrieben.

      So ist z.B nicht zu erkennen, das die Drehspulinstrumente auf der
      gemeinsamen Masse Liegen.

      Auf älteren Leiterplatten war der richtige Anschluß mit Farbpunkten
      zumindest markiert.

      2) Übergangswiderstand zwischen der Masse der Drehspulinstrument(en)
      und dem Minuspol der Batterie.

      Die Kontakte am weißen runden Anschlussstecker am Amaturenbrett neigen zur Korrosion.
      Das gilt auch für die Kontaktstifte direkt auf der Leiterplatte.
      Auch das braune Kabel vom Amaturenbrett zur Schraube des
      Scheinwischermotors kann die Ursache sein.

      Möglich Ursache ist auch das Masseband an der Batterie.

      Einen genauen Übergangswiderstand könnte man zwischen
      dem Minus-Pol der Batterie und dem Gehäuse der Drehspulinstrumente
      messen.
      Dazu muss aber die Leiterplatte von dem Armaturenbrett entfernt werden.

      Hinweiß hierzu : Für eine solche Fehlersuche reicht ein einfacher
      Durchgangsprüfer nicht aus.

      Eine genaure Messung von Übergangswiderständen ist mit einem einfachen Multimessgerät möglich .

      Für ein Masseband reicht das nicht mehr. Da braucht man
      schon eine Widerstandsmessbrücke , die aber recht teuer ist.

      Da ist das ersetzen der beiden Massebänder sicher billiger.

      Die beiden Massebänder ( vom Motor zur Karosse und
      von der Batterie zur Karosse ) sind häufige Ursache
      für solche Probleme.

      Diese sind daher immer genau zu prüfen und die entsprechenden
      Kontaktflächen und Schrauben müssen sauber sein.

      Den Einfluss der Übergangswiderstände kann man in der Skizze sehen.
      Hier sind diese mit Rü 1 und Rü 2 gekenzeichnet.

      3) Defekte Messinstrumente

      Halte ich für unwarscheinlich. Möglich wäre das der Vorwiderstand
      Rv 1 niederohmiger geworden ist ( ist aber selten sowas ).

      Dazu muss der Widerstand direkt am Drehspulinstrument gemessen
      werden.

      Das nackte Drehspulinstrument ansich könnte höchsten bei
      Überlastung durchbrennen ( keine Ausschlag der Anzeige mehr )
      oder der Zeiger hängenbleiben .

      Bleiben noch die Anschlusskabel des Drehspulinstrument, die
      Stecker hierzu und die Lötstellen an der Platine des
      Drehspulinstrument. Sowas ist aber extreme selten,
      hab ich noch nie gesehen.

      Für den Rest bitte mal die Forensuche bemühen und die entsprechenden
      "Funde" mal durcharbeiten. Zu dem Thema gabs hier schon einiges zu
      lesen .

      Ansonsten gilt :

      Wer will noch mal, wer hat noch nicht !
      oder
      Elektrikgurus kommt raus zum Spielen :i):

      Gruß
      Michael ( Ich habe fertig )
      " I've been working in the Kremlin
      with a two-headed dog " Roky Erickson
      Der Beitrag ist zwar schon ein bissl her, ich weiß ... habe aber auch gerade ein Problem mit dem Kraftstoffanzeiger, halt der Korken ...

      Ich bin selber Elektroniker, habe mir aber die Anzeigemimik in den 36 Jahren, in denen ich B-Kadett fahre, noch nie so genau angeschaut, aber die Erklärung von Michael ist durchaus schlüssig. Ich hab's jetzt nicht vor mir, aber die versteckte Masse kommt wahrscheinlich über die Befestigungsschraube ins Meßgerät.