Große Bremse im kleinen OHV

    Team

      Große Bremse im kleinen OHV

      Hi zusammen.
      Ich habe bereits vor geraumer Zeit meine Vorderachse überholt und bei der Gelegenheit auf die 1900er Bremsanlage umgebaut.
      Bedeutet konkret: ich hab die Radnaben usw. vom 1,9l genommen und an die Kleine Achse geschraubt.
      Jetzt ist da folgendes Problem.
      Ich müsste ja hinten größere Radbremszylinder einbauen und würde an sich auch den HBZ und BKV tauschen wollen.
      Ich hab das jetzt mal so dran gehalten aber der BKV ist viel zu groß!?!?
      Es hat doch sicherlich schon jemand das ganze umgebaut und kann mir Tips dazu geben?
      Habt ihr dann nur den HBZ getauscht und an den vorhandenen BKV drangeschraubt?
      Würde mich sehr über Hinweise zur Lösung meines Problems freuen, auch wenn ich erst im März wieder Zeit habe irgendwas zu machen.
      MFG Jan

      RE: Große Bremse im kleinen OHV

      Hallo Jan,

      wenn Du voher eine Scheibenbremsanlage mit Tandem Hauptbremszylinder und Bremskraftverstärker (Bremsgerät T51 ATE) drin hattest kann dies so bleiben. An der Hinterachse kannst Du ja nur die kleine Achse verbessern und keine 1900er Bremse verbauen, mit der kleinen OHV Achse. Bei Umbau der Hinterradbremse wäre dann eine Leistung bis 85PS möglich. Trommeln/Steckachsen/Radbremszylinder/Ankerplatten/Bremsdruckminderer und Beläge wären nötig. Nur größere Radbremszylinder geht an der CIH Achse, nicht an der OHV Achse. Wenn Du den Umbau machen möchtest geht das natürlich, nennt sich dann Schwedenbremse und ist so im TÜV-Datenblatt von Opel für den Kadett B festgelegt.

      Gruß Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Hi Steffen.
      Erstmal danke für deinen Beitrag.
      Ich hatte bereits vorher eine Scheibenbremsanlage verbaut, und habe jetzt quasi nur die größeren Bremssättel vom GT/Rekord usw. verbaut.
      Ich musste aber feststellen das er zwar ca. genauso lange braucht bis der Wagen steht, ich es aber fast überhaupt nicht möglich ist die Räder zum blockieren zu bewegen.
      Daher war die Frage was man noch an BKV oder so ändern kann um mehr Bremsdruck zu erzielen.
      Und ich denke der Hinterachsumbau bezog sich auf den Umbau auf Scheibenbremse??
      Das wäre zu übertrieben für nen Alltagswagen, ich wollte nur weil ich die GT Bremse liegen hatte etwas stärkere Bremsen verbauen.
      MFG Jan
      in dem kontext:
      sind die hier erwähnten "großen bremssättel" eigentlich die gleichen, wie sie auch bei den letzten automatik-ohvs verbaut wurden und deren bremsklötze gleich c-kadett sind ?
      wenn ja, dann kann ich ´mal nachschauen, welchen hbz ich verbaut hatte. bkv ist uninteressant, da dein auto ja immer noch 750kg wiegt !
      Hallo Jan,

      Du kannst auch die großen Bremsscheiben (246mm) vom Ascona/Manta mit deren Sätteln auf die GT Achsschenkel bauen.
      Wenn Du die Räder nicht zum blockieren bekommst, kann es an den Belägen liegen (zu Alt oder schon Verhärtet) oder Dein Bremskraftverstärker ist Defekt, die Bremsschläuche können zugequollen sein wenn sie schon ällter sind. Rückschlagventil zwischen Ansaugkrümmer und Bremskrafterstärker auch Prüfen, hängt vieleicht.


      Gruß Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Hi,
      ich habe auch vor auf Scheiben an der VA zu verbauen! Kann ich also mit dem OHV Bremszylinder für Scheibenbremse mit 44mm Bremssättel auch die 48mm Bremssättel vom GT betreiben?
      Auf dem HBZ von mir steht eine große 20 drauf und er ist an einem Bremsgerät T51 montiert.

      Versteht ihr was ich will?
      Gruß Thomas



      Opel Kadett-B Coupé 11N
      Opel Kadett-C City 2,2i
      Fiat Stilo Abarth
      Wenn Du Original GT (236er Scheibe) nimmst, mußt Du auch die Sättel vom GT/Kadett nehmen. Wenn Du die 246er nimmst brauchst Du Sättel vom Asc./Man. oder Kadett C ab 1600er aufwärts, das liegt ganz bei Dir. Original GT oder Kadett B ist halt nur 236er. Du könntest aber gleich etwas größer gehen wenn Du Dir schon die Arbeit machst.
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II
      Hi,
      Schwedenbremse:
      Ankerplatten/ Radbremszylinder/ Beläge und Trommeln vom Ascona 1,6N, Steckachsen vom Kadett C. Laut Opel Umrüstkatalog wird ein Bremsdruckminderer von 15 Bar benötigt, leider schwer zu bekommen. Es kann vorkommen das die Steckachsen ca. 1/2mm zu lang sind und im Diff anstoßen, passiert aber meist nur bei einem Sperrdiff.
      VG Steffen
      www.b-racing.de

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung". Kaiser Wilhelm II