Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 76.

Team

  • Benutzer-Avatarbild

    Für die Akten: Schaltproblem ist behoben, es lag an der sog. Abdeckplatte. Falls also mal jemand von Kurz- auf Langschalter umbauen sollte, lasst bloß das Plastikteil weg - das erspart später eine Menge Fummelei (hab's auch nur deshalb recht einfach entfernen können, weil mein Kardantunnel vom Vorbesitzer weit aufgesägt wurde...). Bin gerade erstmals eine Runde mit der neuen Motor-/Getriebeeinheit gefahren, jetzt kommt "nur noch" das Abarbeiten der ellenlangen Mängelliste und diverse Einstellarb…

  • Benutzer-Avatarbild

    Aaaargh... Aber danke für die Bestätigung, Reiner. Aus dem Bucheli geht das leider nicht hervor, und auch beim WHB-Auszug oben war ich mir nicht ganz sicher. Also raus mit dem Teil, hoffentlich kriege ich's bei eingebautem Getriebe hin. Gruß Ross

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, nach längerer Pause kann ich mich jetzt wieder meiner B-Limo widmen, die endlich wieder auf die Straße soll. Ich hatte Motor und Getriebe aus einem C-Kadett eingebaut und festgestellt, dass sich der Schalthebel sehr schwer bewegen lässt. Dabei ist es egal, ob der Motor läuft oder nicht. Die Kupplung trennt gut und es gehen alle Gänge "sauber" rein, aber eben sehr schwer. Das Getriebe war ein Kurzschalter, das ich auf Langschaltung umgebaut habe. Ich vermute, dass mein Schaltproblem nichts…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Gut, aber diese Probleme können beim B ja genauso auftreten und gelöst werden. Beim B ist es nur wesentlich einfacher, das Getriebe auszubauen - was man bei "Anflanschproblemen" dann wohl auch machen würde. Aber danke für die Glückwünsche! Die Bremsen habe ich so gelassen, wie sie waren. Streng genommen müsste ich den Motor hier auch eintragen lassen, und es ist unklar, ob ich dann die Bremsen aufrüsten müsste. Für den Kadett-B gibt es eine Liste, in der ganz klar steht, ab welcher Leistung welc…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Nun ist endlich alles wieder zusammen, und ich kann mit Sicherheit sagen, dass eine zu dicke Druckplatte der Fehler war. Das Anflanschen des Motors ans eingebaute Getriebe war die reinste Tortur und hat insgesamt mindestens 10 Stunden gedauert. Hätte schneller gehen können, wenn ich zwei Tips meines alten Herrn (den ich vielleicht früher hätte anrufen sollen) schon zu Anfang berücksichtigt hätte: - Das Getriebe hatte ich zusätzlich zur Abstützung durch den Wagenheber mit einem diagonal zur Erde …

  • Benutzer-Avatarbild

    Und noch eine Ergänzung für die Akten: Der Kadett-A hat nun einen anderen Motor (11-S), damit ist auch das Geräusch verschwunden. Da alles andere gleich geblieben ist (Getriebe, Kupplung, Krümmer, Auspuff, Lima u.a. Anbauteile) muss die Ursache im Motor selbst gelegen haben. Tippe am ehesten auf Lagerschaden des (mittleren) Kurbelwellenlagers, habe den alten Motor aber noch nicht näher untersucht. Gruß Ross

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    So, hier mal ein Zwischenstand: Die Ursache für die nicht ganz trennende Kupplung ist wahrscheinlich eine zu dicke Druckplatte gewesen, wie von CpFuture vermutet. Ich habe heute nochmal den Motor rausgenommen (auf das Theater mit dem Kardanstützrohr am Getriebe hatte ich keinen Bock - da hatte sich Opel wirklich mal was richtig Bescheuertes einfallen lassen!) und die Kupplung demontiert. Die Druckplatte, d.h. ihre Anpressfläche, ist 1 mm dicker als die ursprünglich montierte. Ich habe jetzt die …

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Moin Wolfram, der Hebel sitzt ordentlich auf dem Umlenkpunkt, vorhin nochmal überprüft. Bei dem gleichen Wagen war es vor dem Motorwechsel sogar genau so, wie Du schreibst, d.h. der Hebel saß nicht mehr richtig auf dem Kugelbolzen, weil die Haltefeder gebrochen war. Der Hebel hing lose in der Kupplungsglocke herum und wurde nur vom Seilzug und der Rückzugsfeder gehalten und hat sich beim Kuppeln irgendwo in der Glocke abgestützt. Kuppeln und Schalten konnte ich da aber trotzdem noch ziemlich nor…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Moin Bernd, das könnte das Problem eventuell auch lösen, lässt sich aber sicher nur bei ausgebautem Hebel gut bewerkstelligen. Um das Demontieren komme ich also wohl nicht herum. Ich werde wahrscheinlich wieder den Motor rausnehmen, ist beim A offenbar einfacher als der Getriebeausbau. Gruß Ross

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Da fällt mir gerade etwas ein, leider etwas zu spät. Die Druckplatte, die jetzt drin ist, ist aus dem Kadett-B, den ich kürzlich gekauft habe. Beim Demontieren der Kupplung habe ich mich noch gewundert, warum zwischen der Federscheibe der Druckplatte und der Kupplungsscheibe zwei große Unterlegscheiben auf der Welle waren. Was ich vermute: Die Druckplatte, die an sich noch frisch aussah, könnte zu schwache Tellerfedern haben, so dass die Auflagefläche nicht weit genug von der Kupplungsscheibe na…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Hallo, @Wolfram, nee, das ist es leider nicht. Habe es gerade nochmal kontrolliert, der Hebel sitzt richtig. Reiner hat den Kupplungszug genannt. Nun hatte ich ja den Zug am Ausrückhebel schon so weit gespannt, dass der Hebel bei getretener Kupplung sogar an der Druckplatte schliff. Weiter kann der Hebel ja gar nicht "ausrücken". Können denn Unterlegscheiben an der Stirnwand dann noch etwas bringen? Es wirkt so, als würde der Hebelweg nicht ausreichen, da die Kupplung selbst bei vollem Hebelweg …

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Hallo, den Getriebeausbau habe ich heute noch nicht beginnen können, aber ich habe vorhin durch die Öffnung des Ausrückhebels geschaut. Nun bin ich etwas schlauer, was die Geräuschquelle angeht: Bei weit durchgetretenem Pedal wird der Ausrückhebel so weit nach vorne gezogen, dass er an der Druckplatte anliegt und schleift. Auf den Bildern erkennt man zumindest an der äußeren Wölbung des Druckplattengehäuses eine Schleifspur und Abrieb auf dem Hebel. Um nochmal auf den Kupplungszug zu sprechen zu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Oha... das mit der Einbaurichtung ist mir natürlich bekannt, und die Scheibe war auch beschriftet. Ich gehe eigentlich davon aus, dass ich die richtig herum eingebaut habe, aber wie Greenie schon schreibt - passiert schnell mal. Hoffentlich kann man das durch die Öffnung für den Ausrückhebel kontrollieren, keine Ahnung ob man da was sieht. Wenn ich so drüber nachdenke, halte ich es aber doch eher für unwahrscheinlich, dass die Scheibe falsch herum drin ist. Die Druckplatten habe ich in ausgebaut…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kupplungsproblem nach Motorwechsel

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Moin zusammen, heute habe ich den 11-S aus dem B in den Kadett-A gebaut. Richtig schönes Erfolgserlebnis: Sobald Benzin vorne ankam, sprang er an! Noch kurz die Zündung eingestellt und schon lief er ganz passabel. Probefahren wollte ich natürlich auch, ging aber nicht. Folgendes Problem habe ich mit der Kupplung: - Es lässt sich bei laufendem Motor kein Gang einlegen. - Bei vollem Durchtreten des Pedals ertönt ein lautes, kreischendes Geräusch. - Wenn man den Wagen mit eingelegtem Gang und getre…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, hinten oben am Zylinderkopf, hinter der Ansaugbrücke, geht ein Anschlussstutzen senkrecht nach oben raus zum Heizungskühler. Den muss ich tauschen, weil er bei Kadett-A und -B unterschiedlich ist (beim A ist das Heizungsventil direkt darüber befestigt). Der Stutzen sitzt bombenfest. Ist er einfach nur festgerostet, ist er zusätzlich werksseitig mit Dichtmasse eingeklebt, oder gibt es sonst irgendetwas, das den Ausbau erschwert oder unmöglich macht? 19er Außensechskant ist ja dran, sollte …

  • Benutzer-Avatarbild

    Pilotlager au"f"bauen

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Hier noch meine Version eines Abziehers, mit dem ich das Pilotlager problemlos ausbauen konnte. Meine Versuche mit Fett oder Knete sind zuvor alle gescheitert, das Nadellager saß einfach zu fest. Bohren, Fräsen oder kaputtmeißeln wollte ich nicht, um den Lagersitz in der Kurbelwelle nicht zu beschädigen. Der Abzieher besteht aus einer großen Nuss (mind. 22er) und einer langen Schlossschraube. Der Kopf der Schlossschraube darf nur so gerade eben durch das Lager passen und wird dann hinter dem Pil…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ölwannendichtung auf Verdacht tauschen?

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Nachgedacht habe ich schon über einen Motorständer. Ich hoffe nur, dass ich bei beiden Kadetten nach dieser Motor-Reihum-Tausch-Aktion erstmal Ruhe habe und die Motoren ein paar Jahre lang nicht ausbauen muss. Ich habe dann die rustikale Lösung gewählt und den Motor kopfüber mit den Motorhaltern (habe dafür die breiteren vom Kadett-C angeschraubt) auf zwei Baumstammstücke gestellt, so dass der Ventildeckel frei in der Luft hing. War stabiler, als ich dachte!

  • Benutzer-Avatarbild

    Ölwannendichtung auf Verdacht tauschen?

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    @ Dieter: Alles klar, ich habe sie in diesem Fall drin gelassen. @ all: Bei einem anderen Motor muss ich die Ölwannendichtung nun aber doch tauschen. Über die Suche habe ich den Tip gefunden, den Motor auf den Kopf zu stellen für den Wechsel, um einfach und sauber arbeiten zu können. Kann ich denn den Klumpen mit seinem ganzen Gewicht einfach kopfüber auf den Ventildeckel stellen - hält der das aus? Wie stehts mit der Ansaugbrücke? Gruß Ross

  • Benutzer-Avatarbild

    Getriebe vom C-kadett City an den B...

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Noch eine Ergänzung zum Thema Sportschaltung in Langschalter-Getriebetunnel: Alles kein Problem, wenn man schmerzbefreit ist! Teppich drüber und gut ists.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ölwannendichtung auf Verdacht tauschen?

    Ross - - Motoren

    Beitrag

    Hallo, ich habe den Motor gerade draußen und will ihn nun wieder einbauen. Ist es sinnvoll, die Ölwannendichtung "auf Verdacht" zu erneuern? Soweit ich das sehe, ist die alte noch dicht. Es geht mir nicht um die Kosten von 15 Euro, sondern um die (un)nötige Bastelei und die Frage, ob es hinterher noch dichter sein kann als jetzt. Gibt es ein ungeschriebenes Gesetz namens "Motor ausgebaut - Ölwannendichtung stets erneuern?" Gruß Ross